Frankendosis Blog

Archiv für Januar, 2012

Update Januar 2012 und: Fotoapparate sind die dämlichsten Erfindungen nach der Entdeckung des Schießpulvers!!

Soo, ich melde mich auch mal wieder vom Winterschlaf zurück.

Eigentlich würde ich gerne ein paar Bilder einstellen – aber mit unserem neuen Fotoapparat stehe ich leider total auf Kriegsfuß. Ich bin sowieso schon nicht der Profi mit diesen Dingern, aber der schafft mich noch eindeutig. Ich kann vorher bester Laune gewesen sein – beschäftige ich mich in irgendeiner Form drei Minuten mit diesem Apparat, bin ich die nächste halbe Stunde mit Sicherheit grantig. „Keine Karte drin!“ (heißt auch keine Fotos).  Die SD -Card bekomme ich  noch aus dem Notebook meines Freundes gefieselt, aber dann ich scheitere schon wieder daran, den Kartenschlitz der Kamera zu öffnen. Ist das Bild endlich im Kasten und will ich es in den Blog setzen, heißt es „Karte vom Computer nicht lesbar“ oder das blöde Ding reagiert einfach überhaupt nicht, wenn ich ihn samt Karte anstöpsle. GRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR!!!!!

Was sich hier so getan hat seit November:

Maja:

Maja wird von Monat zu Monat ein ganz kleines bisschen zutraulicher, nachts ist sie das Schmusemonster schlechthin.
Ich kann, im Gegensatz zum Katzenpapi, hier auch keinen Schritt mehr normal gehen, ohne fast über Maja zu fallen. Wenn man sie anfasst (im richtigen Winkel) drückt sie sich gegen die Hand und beginnt zu schnurren – bis sie dann keine Minute später meist Angst vor der eigenen Courage bekommt. Außer nachts, da darfs dann auch mal zehn Minuten oder länger gehen.

Sie steht weiterhin überhaupt nicht aufs Hochnehmen, aber sie rennt auch nicht mehr panisch davon, wenn sie doch mal hochgenommen werden musste. Eigentlich ist sie ein ganz normales neugieriges Katzenpersönchen mit einigen verbliebenen Vorbehalten gegen Menschen. Ihr besonderes Markenzeichen ist die ihr eigene Tapsigkeit, mit der sie oft wie ein Kitten rüberkommt.
Wir fangen schon an zu lachen, wenn sie nur vor uns her watschelt, das sieht immer irgendwie eckig aus. Außerdem geht normales Hinlegen ja gar nicht, sie lässt sich grundsätzlich einfach fallen.
Anfangs hatten wir schon Angst, das läge an Schmerzen in den Gelenken oder was ähnlich gruseliges – kann aber nicht sein, da ist alles okay. Also ist sie eben so und wir haben unseren Spaß daran.
Auch ihren Stöckchenfetisch hat sie weiter ausgebaut. Wenn sie ganz wild drauf ist, knurrt sie die Dinger auch an, bevor sie sie aus dem Hinterhalt anfällt. Zum Schießen.

Besonders begeistert ist Maja von Tom, der kann noch so eklig zu ihr sein, sie klebt ihm am Hintern. Verstehen wir beide sowieso nicht, das ist das Gleiche wie bei Lilly. Tom haut meist um sich, wenn ihm eine auch nur in den Weg läuft und die beiden dackeln ihm trotzdem nach, mittlerweile Maja mehr als Lilly.
Wenn Tom wo liegt, ist Maja nicht weit (und sie schleicht sich alle fünf Minuten heimlich näher).

Tom

Tom hat uns seit Anfang Dezember einige Sorgen bereitet, zuerst hatte er sich gehörig den Magen verdorben und wohl eine Magenschleimhautentzündung noch dazu.

Das ging ewig lange, es war zwischendurch besser, eine Woche vor Weihnachten fing es wieder an – und dann richtig. Er wollte zwei Tage gar nichts mehr fressen. Wir haben uns in der Zeit schlimme Sorgen gemacht, waren alle zwei Tage beim Doc mit ihm. War gerade in der Vorweihnachtszeit sehr witzig – das Wartezimmer war so voll, dass viele, auch wir, draußen warten mussten, bis im Wartezimmer wieder so viel Platz war, dass wir mit rein konnten.
Auch unsere Weihnachtsplanung mussten wir aus diesem Grund natürlich kippen. Aus den drei Tagen Urlaub bei meinen Eltern wurde nichts.
Wir haben alles versucht, ihn zum Fressen zu bewegen, es zog nichts. Kein Nassfutter, kein Hühnchenfilet, nicht gekocht und nicht roh (dafür mordet er normalerweise).
Tja, zum Schluß klappte es mit Trockenfutter. Ich dachte, ich sehe nicht recht.
Am zweiten Weihnachtsfeiertag war das auch überstanden, dann war Ruhe. Bis er eine Woche später mit einem Bissekzem an der Unterlippe aufwarten konnte. Damit waren wir sofort in der Tierklinik, nachdem er auf das Antibiotika allerdings nicht ansprach, musste es schlußendlich sechs Stunden später vom Arzt der Tierklinik doch aufgedrückt werden.

Wir hoffen jedenfalls, auch im Sinne von Tom, dass jetzt wieder etwas Ruhe einkehrt – er kann die Box und die Tierärzte nicht mehr sehen.

Im Winter geht er immer nur kurz raus, damit hab ich dann wenigstens ein paar Sorgen weniger, nachdem ich ja bekanntlich fast am Rad drehe, wenn er eine halbe Stunde zu spät heim kommt.

Tom, wie er die Abende am liebsten verbringt - mit Papa kuschelnd

Lilly

Lilly ist sehr anhänglich geworden, seitdem Maja hier eingezogen ist. Sie hat sich ihren Stammplatz auf meinem Schreibtisch erobert und verlässt den auch nicht zu oft-es könnte ja jemand anders auch mal drauf wollen und das geht gar nicht.

Allerdings ist sie viel ruhiger geworden, ist nicht mehr so schnell gelangweilt, seit Maja da ist, auch wenn das Spiel der beiden oft in Missverständnissen endet. Lilly spielt sehr katerig, springt Maja ins Kreuz und spielt „groß, böse und gefährlich“ was Maja gar nicht toll findet und auch entsprechend kommentiert. Sie würde am liebsten Fangen spielen-was Lilly auch mit macht…. leider immer mit dem Ende „ich hab sie gekriegt, jetzt klopp ich mich mit ihr“.
Wird schon noch, hoffen wir.

Sonst so

Aus unseren Plänen vom November ist ein neuer Kratzbaum hervorgegangen, schööön, riesig und wie immer selbst gebaut. Er wird, gerade von Tom und Lilly, unglaublich gerne genutzt. Maja kratzt zwar gerne dran, die Aussichtsplattformen mag sie aber nicht, warum-keine Ahnung.

Außerdem bin ich kaum noch in Katzenforen unterwegs, wegen der von Balli vielzitierten „khW“s.
Mir ist das „sich – Angezicke“ und das „gegen – Wände-Gerede“ einfach zu viel. Man tippt sich die Finger wund, nix kommt raus, und der Blutdruck geht bei vielen Posts so gefährlich in die Höhe, dass ich beschlossen habe, mehr auf meine Gesundheit zu achten und mich nun eher rauszuhalten.

So, nun klappt es doch mit den Bildern-bedingt, weil die meisten so schlecht sind, dass man kaum die Katzen drauf erkennen kann….

Das rechts ist nun Lilly auf ihrem neuen Kratzbaum -noch ohne Kratzmöglichkeiten allerdings, die sind in der Zwischenzeit aber schon montiert.

Advertisements